header_neu

Gabriel Grüner-Stipendium: Erinnerung an einen Reporter

Im Sommer 1999 ist der Stern-Reporter Gabriel Grüner für den stern unterwegs und berichtet über die ersten Tage des Friedens im Kosovo. Seine Frau, schwanger im sechsten Monat, trifft eine Freundin in einem sonnigen Café an der Hamburger Alster, er trifft seine Mörder. Auch der Fotograf Volker Krämer und der Übersetzer Senol Alit kommen am 13. Juni 1999 am Dulje-Pass ums Leben.

Die Reporter-Agentur Zeitenspiegel gründete ein Stipendium, das nach Gabriel Grüner benannt ist. Es stellt Reportern Geld für Reportagen zur Verfügung, die sonst nicht zu finanzieren wären. Das Stipendium soll die Erinnerung an Grüner am Leben erhalten.

Auch in Grüners Südtiroler Heimatort Mals hält man die Erinnerung an den Reporter lebendig. Ein Radiobeitrag erzählt die Geschichte Grüners, des Stipendiums und berichtet über das jünste Ergebnis des Grüner-Stipendiums 2010, das die Zeitenspiegel-Reportageschul-Absolventin Amrai Coen nach Mexiko geführt hat. Sie erzählt, wie ein Mexikaner nach Jahren unerlaubten Aufenthalts und Arbeit in den USA wieder nach Hause kommt.

Den sehr guten und ausführlichen Radiobeitrag kann man sich auf der Seite der Agentur Zeitenspiegel anhören und herunterladen.

Trackback URL:
http://jan.twoday.net/stories/8468313/modTrackback



Neuester Kommentar

Danke
Vielen Dank für diese Sätze: "Es sollte eine...
Johanna (Gast) - 2013-12-05 10:34
Gut analysiert. Nur bei...
Gut analysiert. Nur bei der politischen Ausrichtung...
7an - 2013-10-10 15:08
Kein Interesse
Nur eine kurze Anmerkung. Journalisten denken von ihrem...
Otto Hildebrandt (Gast) - 2013-10-10 14:08

Suche

 



arbeitsprozesse
das schreiben
der autor
der journalismus
digitale welt
diplomtagebuch
freie presse
fundsachen
gedanken
journalismus-studium
medienbeobachtungen
meinung
panorama
persönliches
poeten
reisenotizen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren