header_neu

BVG erlaubt antisemitische Schrift

65 Jahre nach dem Holocaust gibt das Bundesverfassungsgericht einem umstrittenen Professor recht und erlaubt, dass wieder geschrieben werden dürfe, die Juden seien selbst Schuld an ihrer Verfolgung gewesen.

Absolut unverständlich, wie das BVG, das sonst zumeist sehr weise Urteile fällt, so entscheiden konnte. Heribert Prantl schreibt in der SZ: "Die drei Bundesverfassungsrichter, die diese Entscheidung gefällt haben, bedürfen der politischen Bildung."

Siehe auch Zeit.de mit Hintergründen über den umstrittenen Prof. em. Konrad Löw.

Trackback URL:
http://jan.twoday.net/stories/8375468/modTrackback



Neuester Kommentar

Danke
Vielen Dank für diese Sätze: "Es sollte eine...
Johanna (Gast) - 2013-12-05 10:34
Gut analysiert. Nur bei...
Gut analysiert. Nur bei der politischen Ausrichtung...
7an - 2013-10-10 15:08
Kein Interesse
Nur eine kurze Anmerkung. Journalisten denken von ihrem...
Otto Hildebrandt (Gast) - 2013-10-10 14:08

Suche

 



arbeitsprozesse
das schreiben
der autor
der journalismus
digitale welt
diplomtagebuch
freie presse
fundsachen
gedanken
journalismus-studium
medienbeobachtungen
meinung
panorama
persönliches
poeten
reisenotizen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren