header_neu

Die Kunst des Nichtschreibens

Ich stiere am Bildschirm vorbei. Der Cursor in dem Textverarbeitungsprogramm blinkt hilfesuchend. Er kommt nicht vor und nicht zurück. Im meinem Kopf zerbreche ich reihenweise Bleistifte. Verdammter Text, verdammter Einstieg, wieso fällt mir nichts ein. Genervt lasse ich meine Hand immer wieder auf die Tastatur fallen: "ooohoohououou".
kafkaesk - 2007-01-24 23:16

das geht mir auch oft so. :(
mgp - 2007-01-25 08:21

die ersten sätze sind immer die schwersten...
gibt es etwas das dich inspiriert? eine muse?
spiel ein paar melodien auf deinem klavier um den kopf wieder komplett frei zu bekommen und zu entspannen und dann versuche es noch einmal
7an - 2007-01-25 17:02

merci. jetzt ist der text endlich fertig.
bateman - 2007-01-25 20:49

Gute Einstiege sind: "Es war einmal" oder "Ich sach ma' " ;-)
Kenne ich, habe auch noch ein paar Texte auf Lager, die noch nicht fertiggestellt sind.
7an - 2007-01-26 00:31

diese einstiege können wirklich gut sein. der text muss es aber hergeben.

Trackback URL:
http://jan.twoday.net/stories/3230545/modTrackback



Neuester Kommentar

Danke
Vielen Dank für diese Sätze: "Es sollte eine...
Johanna (Gast) - 2013-12-05 10:34
Gut analysiert. Nur bei...
Gut analysiert. Nur bei der politischen Ausrichtung...
7an - 2013-10-10 15:08
Kein Interesse
Nur eine kurze Anmerkung. Journalisten denken von ihrem...
Otto Hildebrandt (Gast) - 2013-10-10 14:08

Suche

 



arbeitsprozesse
das schreiben
der autor
der journalismus
digitale welt
diplomtagebuch
freie presse
fundsachen
gedanken
journalismus-studium
medienbeobachtungen
meinung
panorama
persönliches
poeten
reisenotizen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren