header_neu

Dienstag, 20. September 2011

Die Presse und der Social Media-Krampf

Die Presse (eigentlich nur die Chefetage) ist ja schon lange heiß auf Social Media. Deshalb müssen schon lange alle Journalisten irgendwas mit Social Media machen - nur sich Zeit nehmen oder darüber nachdenken, dürfen sie nicht.

Das Medium Magazin hat nun als mutiger Vorreiter eine Journalisten-Werkstatt-Beilage über "Social Media" produziert, in der zum Beispiel über Facebook steht: "Sie reagieren auf Beiträge, indem Sie 'Gefällt mir' anklicken, kommentieren oder teilen, also den Beitrag 'weitersagen'." Genial. Vielleicht können Online-Redakteure, die pauschal "Was denkt ihr darüber" hinter jeden Post schreiben, davon noch was lernen. Wer wirklich etwas lernen möchte, guckt sich an, wie das ZEITmagazin Facebook benutzt.


Neuester Kommentar

Danke
Vielen Dank für diese Sätze: "Es sollte eine...
Johanna (Gast) - 2013-12-05 10:34
Gut analysiert. Nur bei...
Gut analysiert. Nur bei der politischen Ausrichtung...
7an - 2013-10-10 15:08
Kein Interesse
Nur eine kurze Anmerkung. Journalisten denken von ihrem...
Otto Hildebrandt (Gast) - 2013-10-10 14:08

Suche

 



arbeitsprozesse
das schreiben
der autor
der journalismus
digitale welt
diplomtagebuch
freie presse
fundsachen
gedanken
journalismus-studium
medienbeobachtungen
meinung
panorama
persönliches
poeten
reisenotizen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren